Verfehlte Verkehrspolitik in Tirol darf kein österreichweites Fiasko werden!

04. September 2020, 10:00 Uhr von Richard Fuchs

Die gescheiterte Verkehrspolitik in Tirol darf niemals über die anderen Bundesländer gestülpt werden. Die für den Verkehr zuständige Landeshauptmann-Stv. Felipe hat kein Problem, wenn Eisenbahnen, wie die Achenseebahn, zerstört werden.

Austria-In-Motion
Die Rote Elektrische
Club SKGLB
LR-Mattigtal
Verkehrsforum BGL & RW
ProBahn Inn-Salzach
Kundenbeirat Südostbayernbahn
info-icon

Leserbrief zu TT-Artikel „Ringen um Öffi-Milliarde“

Wie ein TT-Artikel zeigt, hat Tirol ein Riesenproblem mit Namen „LH-Stv. Felipe“. Die Dame hat Probleme im Umgang mit Geld. Sie hat kein Problem damit, die Achenseebahn gezielt in den Konkurs zu treiben! Wenn sie glaubt, sie müsse österreichweit missionarisch tätig werden, um ihre gescheiterte Verkehrspolitik über alle Bundesländer zu stülpen, müssen überall die Alarmglocken klingeln. Tirol ist beileibe kein Vorbild, wie man seit Corona-Ischgl weiß! Wenn dann Politiker nicht mehr wissen, was sie eigentlich tun, ist Schlimmes zu befürchten! Dann sollten sie zumindest die Finger von den anderen Bundesländern lassen!

RICHARD FUCHS
5020 Salzburg

Durch die Entziehung der MIP-Mittel 2015-2019 nach dem Privatbahngesetz durch LH-Stv. Ingrid Felipe vom Land Tirol wird die Achenseebahn AG in den Konkurs getrieben!

Berichte über die Achenseebahn 2019-2020

Unterstützen Sie "in-motion.me" durch Ihre Bestellung auf Amazon per Affiliate Link. Hier auf den Banner klicken, bestellen - fertig. Danke für Ihre Unterstützung !

Wenn Sie auf den hier gezeigten Amazonlink klicken gelangen Sie ganz normal auf die Webseite von Amazon.de. Es ist völlig egal welches Produkt Sie nun via Amazon kaufen, "in-motion.me" bekommt einen minimalen Betrag je Artikel gut geschrieben. Das wichtigste ist - für Sie entstehen keine Zusatzkosten !
Danke für Ihre Unterstützung !