Eine fast vergessene Bahnstrecke : Holzleithen – Thomasroith

27. Juni 2020, 12:00 Uhr von Richard Fuchs

Die Ortschaft Thomasroith im oberösterreichischen Hausruck gehört zu den ganz frühen Siedlungen mit Eisenbahnanschluss. 1849 wurde eine schmalspurige (1106mm) Pferdebahn von Attnang nach Thomasroith für den Braunkohle-Transport errichtet.

Austria-In-Motion
Fachbeitrag
Die Rote Elektrische
Club SKGLB
LR-Mattigtal
Verkehrsforum BGL & RW
Kundenbeirat Südostbayernbahn

Fotos: Gunter Mackinger 26.4.2020

Die Ortschaft Thomasroith im oberösterreichischen Hausruck gehört zu den ganz frühen Siedlungen mit Eisenbahnanschluss im Land ob der Enns. Bereits 1849 wurde eine schmalspurige (1106mm) Pferdebahn von Attnang nach Thomasroith zur Abfuhr der dortigen Braunkohle errichtet. Um die Transportleistung zu erhöhen lag es daher auf der Hand, gleichzeitig mit der Errichtung der Kronprinz Rudolf Bahn von Steinach-Irdning nach Schärding eine normalspurige Zweigstrecke von Holzleithen (Bahn km 124,423) nach Thomasroith zu errichten. Die Eröffnung der 6,18 km langen Normalspurbahn erfolgte am 23.10.1877 mit Halte-und Ladestellen in Hausruckedt (km 1,98) und Mühlau (km 3,39). Mit Eröffnung der neuen Normalspurbahn wurde die schmalspurige Pferdebahn eingestellt. Ab 1883 ging die Kronprinz Rudolf Bahn in der kk.Staatsbahn auf. Die jeweilige Staatsbahn war auch immer für den Personen- und Güterverkehr auf dieser Nebenbahn zuständig. 1923 wurde eine eisenbahntechnische Besonderheit geschaffen – innerhalb der Normalspurgleise wurde eine Gleisanlage für die 580mm der Hausruck Grubenbahnen zwischen Mühlau und Thomasroith verlegt – ein interessantes 4 Schienengleis.

Lange hatte jedoch diese technische Besonderheit keinen Bestand. Nachdem der Abtransport der Kohle aus dem Thomasroither Revier via Schmalspur und einen neue Tunnel in Richtung Ampfelwang verlagert wurde, zwang auch die wirtschaftliche Lage der jungen Republik zur Einstellung der Normalspurbahn Am 22.5.1932 verkehrte der letzte Personenzug und am 15.1.1935 der letzte Güterzug von Thomasroith nach Holzleithen. Mit der Abtragung der Strecke durch die Deutsche Reichsbahn im Jahr 1938 verschwand auch das wohl einmalige 4 Schienengleis. Zugverkehr in Thomasroith gab es aber dennoch weiterhin – wenn auch nur auf der Schmalspur in Richtung Ampfelwang bis 1968. Doch das ist eine andere Geschichte.

Bemerkenswert ist, dass mehr als 85 Jahre nach der Einstellung der BBÖ Strecke nach Thomasroith ca. 99% der Trasse erhalten und begehbar sind. Heute verläuft der „Grubengeist Weg“, gut beschildert, leicht begehbar auf der alten Trasse. Und – vorbildlich für so manche eingestellte Bahnstrecke – entlang der Trasse findet man zahlreiche, gut gemachte Informationstafeln zur Bahn- und Regionalgeschichte. Eine leichte Wanderung durch die Eisenbahn – und Industriegeschichte des Hausrucks.

Unterstützen Sie "in-motion.me" durch Ihre Bestellung auf Amazon per Affiliate Link. Hier auf den Banner klicken, bestellen - fertig. Danke für Ihre Unterstützung !

Wenn Sie auf den hier gezeigten Amazonlink klicken gelangen Sie ganz normal auf die Webseite von Amazon.de. Es ist völlig egal welches Produkt Sie nun via Amazon kaufen, "in-motion.me" bekommt einen minimalen Betrag je Artikel gut geschrieben. Das wichtigste ist - für Sie entstehen keine Zusatzkosten !
Danke für Ihre Unterstützung !